Gesund bleiben im Urlaub

Reiseimpfung

Die für Deutschland empfohlenen Impfungen sind nur ein Mindeststandard.

Wer auf Reisen geht, ist schnell anderen Risiken ausgesetzt. Für einige Länder und ganze Kontinente (etwa Afrika) empfiehlt sich deshalb ein spezieller Impfschutz. Je nach Reiseland, Jahreszeit und Art des Urlaubs können Impfungen gegen Hepatitis, Typhus, Gelbfieber oder Tollwut unumgänglich sein.

Wichtig zu wissen: Mit den Impfungen die im Urlaubsland gesetzlich vorgeschrieben sind, schützt sich das Land vor dem Einreisenden. Mit den empfohlenen Impfungen schützt sich der Reisende vor den Risiken des Urlaubslandes.

Frühzeitig zum Impfen: Reisende sollten darüber hinaus beachten, dass gegen bestimmte Krankheiten etwa Typhus, Hepatitis B oder Gelbfieber nicht erst am Abreisetag geimpft werden kann, sondern wesentlich früher begonnen werden muss. Gegen Gelbfieber dürfen nur zugelassene Impfstellen (zum Beispiel Tropeninstitute) impfen. Andere Impfungen kann der Hausarzt durchführen. Die Kassen zahlen Reiseimpfungen übrigens nicht.

Empfehlung: Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, sich bei Auslandsaufenthalten nicht nur gegen „exotische Krankheiten", sondern auch gegen Influenza (Grippe) impfen zu lassen. Zumal die Infektionswellen auf der südlichen Erdhalbkugel zu anderen Jahreszeiten rollen als auf der nördlichen – dort laufen die Grippewellen von Mai bis Oktober ab.